Archiv für December, 2008

HAPPY NEW YEAR

Wednesday, December 31st, 2008

Ich wünsche allen, deren Jahr toll war, ein noch tolleres neues Jahr, und allen, deren Jahr Scheisse war, ein richtig viel viel besseres neues Jahr. Es wird schon, ich weiss es!
Danke fürs immer wieder reinschauen, fürs Comments posten und fürs dasein.
Sherlock loves you!

Happy-New-Sherlock
(click to enlarge)

The first Christmas Gifts arrive

Thursday, December 11th, 2008

Im Moment bin ich sehr glücklich, denn ich habe zwei fantastische Geschenke erhalten!
Felix hat mir einen wunderschönen Adventskalender in den Briefkasten geworfen, so daß nun ein traumafreies Leben wieder möglich ist! Merci merci!
Und Ben hat das Unmögliche Möglich gemacht.
FÜR DAS GESAMTE NÄCHSTE JAHR WIRD DISNEYLAND NACH MIR BENANNT!!!!
Ein langgehegter Traum geht so nun endlich in Erfüllung und auch das amerikanische TV hat darüber berichtet, see for yourself!
DANKE BEN!!

Christmas 02

Monday, December 8th, 2008

Fuck ,ich liiiebe Christmas! Damit meine ich nicht das traditionelle Weihnachten, sondern die vollkommen überkommerzialisierte zeitgenössische Variante davon. Ich liebe all die Dekoration, die Lichter, die Berge von Geschenken, das Spielzeug, Fernsehen, Backen, Süßigkeiten, Glitter, Flitter, Lametta, Schnee, Kerzen, Weihanchtlieder, es ist zum ausrasten!
Letztes Jahr hatte ich um Weihnachten herum mehr Zeit als dieses Jahr und so konnte ich meine damalige Schloss-Residenz in ein herrliches flickerndes funkelndes Winter-Wonderland verwandeln, jeden Tag 8 Stunden Fernsehen, Plätzchen Backen und mit den Freunden Blockflöte spielen (Gruß Anneke!)
Dieses Jahr bin ich zwangläufig zu einem karrieregeilen Kunstmonster mutiert und muß all diese Ausstellungen erfinden und bauen und so habe ich NOCH NICHT MAL EINEN ADVENTSKALENDER! Es ist für meine Verhältnisse eine Totalkatastrophe. Ich bin wahrscheinlich traumatisiert für die nächsten paar Jahre, wenn nicht sogar für immer.
Im Moment sieht alles, was ich mache, aus wie eine Weihnachtsdeko, ich kann einfach grad nicht anders, es ist aber auch nichts dagegen zu sagen, oder?
Also und nun, wie grad immer hier auf dem Blog, und anstatt Fernsehen, ein Youtube-Video.
Und zwar die UNGLAUBLICH GROSSARTIGE Christmas-Special-Show von einem meiner ganz großen Idole: Pee Wee Herman.
Pee Wee Herman war in den 80ern und frühen 90ern eine Art Neo-Peter-Pan, ein grosses, biestiges, wahnsinnig liebeswertes und schlagfertiges Kind. Ich bin erst spät auf ihn gekommen, aber die Bombe ist voll eigeschlagen. Wusstet Ihr, daß “Pee Wee´s Big Adventure” der erste große Film von Tim Burton war?
Nach einigen vermeintlichen Skandalen und hinterhältigen Gerüchten knickte Mitte der 90er die Karriere von Paul Reubens (dem Erfinder und Darsteller von Pee Wee) nachhaltig ein, aber er wird immer einen mit Spielzeug und GImmicks vollgestopften Platz in meinem Herzen haben.
Allein die ChristmasShow ist in my humble opinion besser als alle Kunst der Welt, die rasante Abfolge von anarchistischen Witzen und Gaststars wie Grace Jones oder Ophra Winfrey wird eventuell eines Tages als einziges Videodokument von Überlebenden der nächsten menschheitsvernichtenden Katastrophe gefunden werden und kann somit als unser aller leuchtender Funke der Hoffnung und als Botschaft an nächste Generationen gelesen werden.
Hier also jetzt als Teaser, die grosse Eröffnungsnummer und ein Christmas-Intermezzo im Wald. Die gesamte Show gibt es in Einzelteilen auf Youtube (God bless Youtube), wem es also gefällt, der kann dort die ganze Show geniessen, die letzte auf Lager befindliche DVD-Version habe ich gerade eben bei Amazon.de bestellt.
yours Pee Wee Sherlock



XBERG DHIRTY6 CRU, FRANCIS and the LIGHTS und DIRTY PROJECTORS

Friday, December 5th, 2008

Also, ich bin ja ein Fan von vielen Dingen, und wenn was richtig toll ist, dann entwickele ich gewisse missionarische Züge. Musik war da immer schon, direkt nach Filmen und Theme-Parks ein Quell der Inspiration, ein sexy Arschkick, ein Niederknie-Kandidat. Hiermit will ich Euch nochmal drei Bands als perfekte Weihnachtsgeschenkplatten ans Herz legen:
Die fantastischen XBERG DHIRTY6 CRU, über die ich vor ein paar Monaten schon gejubelt habe.
Meine große Liebe die Dirty Projectors
und Francis and the Lights meine andere Lieblingsneuentdeckung diese Jahr.

Drei ziemlich unterschiedliche Ansätze, die XBERGS mit grandiosen Texten und crunky cranky Sounds, FRANCIS mit einer reduzierten slicken Working-Showman-Sexyness und die DIRTYs mit nie-gehörten Harmonien und den verstiegensten Arrangements der Welt.

Zur Erinnerung hier nochmal Ill Till von den XBERGS in einem herrlichen Interview:

Francis and the Lights live in der Mercury Lounge:

und die Dirty Projectors live in den Strassen von New York und im McDonalds:


So, genug missioniert, bitte jetzt Platten, CDs und MP3s kaufen, damit meine Lieblingsbands reich werden.
Merci
Sherlock

Congratulations Mark Leckey

Tuesday, December 2nd, 2008

Ich freu mich, daß Mark Leckey den Turner Preis bekommen hat! Er ist nämlich auch Blade Runner an und hat dieselbe Lieblingsszene aus Pirates of the Carribean III wie ich!
Und ich mag seine Kunst, die Show im Kölner Kunsverein war fantastisch! Glückwunsch! Toll!
Hier die 4 Nominierten, die ich alle vier richtig richtig gut finde! Es ist eine Freude und eine große Inspiration dieses Jahr, tolle Auswahl, tolle Künstler!

Goshka Macuga und Cathy Wilkes

Runa Islam und Mark Leckey

Christmas 01

Tuesday, December 2nd, 2008

Das hier ist der Christmas-Darkride der Firma KD Decoratives aus Huddersfield in England. Eine Art “its a small world” im Christmas-Style.
Und ja, ich raste gerade aus! Ich möchte dort bitte für einen ganzen Tag eingesperrt werden. Vielleicht auch ein paar Tage. My kind of craze!

Furchtbare Jahrzehnte und ein kurzes Aufbrausen

Monday, December 1st, 2008

Ich kann einfach keinen dieser “Die 80er waren furchtbar, und jetzt kommt alles wieder” Artikel mehr ertragen. Diese Verkürzung auf ein paar stammtischtaugliche Schlagworte (Vokuhila, Schnauzbart, Netzhemd, Neonfarbe etc..) sind so unerträglich. Woher kommt diese Reduzierung auf vermeintliche Furchtbarkeiten? Wie müssen diese Autoren ihre jetzige Umwelt erfahren? Sind sie weiter auf der Suche nach dem “Peinlichen”, dem “Scheusslichen”? Welche Frustration oder welche Überheblichkeit nährt so eine Weltsicht?
HIER zum Beispiel ergiesst sich ein Spiegel-Online-Autor seitenweise in einer dünnen Suppe aus Spott und Hohn über ein ganzes Jahrzehnt und ich muß da dann einfach denken: “Waren DAS die 80er für Dich? Mensch, das tut mir aber leid. Arme Wurst.”
Jedes Jahrzehnt entwickelt im Kontext der Zeit Moden und Positionen, und es gibt keins, über das ich mich anmassen würde, den Stab zu brechen.
Ich habe weiss Gott noch nicht viele Jahrzehnte erlebt, aber ich habe mich in den 70ern, 80ern, 90ern und auch jetzt nie umzingelt von Unerträglichkeiten gewähnt. Immer gab es Dinge, die mir nicht gefallen haben, aber immer auch sehr sehr viel Inspirierendes und eine Menge Herrlichkeiten.
Ich möchte also jetzt mal flott ein Dankeschön an einige der tollen Dinge der 80er schicken, an Filme wie Blade Runner oder Tron (beide 1982), überhaupt den Science-Fiction-Filmen der Zeit, dem vor Optimismus und Zukunftsglauben nur so strotzenden EPCOT-Center von Disney, sexy Bands wie DAF, dem verspielten Atatak-Label, dem Haufen verschiedenster Friedens- und Umweltaktivisten und dem Beginn von bist Dato undenkbaren Parteien wie den Grünen , den Omnibots von Tomy, Syd Meads Filmentwürfen, Talk Talk, Michael Jackson, den Fine Young Cannibals, cleveren Bands wie ABC oder Scritti Politti, natürlich Les Disques du Crepuscule, eigentlich auch vielen der verachteten Hits der Zeit, jeder einzelnen verdammten coolen Neonröhre, Breakdance, Double Dutch, MalcomMclarens verdrehten Marketingideen, größenwahnsinnigen Konzeptlabeln wie ZTT, jedem Computerspiel der Zeit, den mit Funktionen überladenen Digitaluhren, dem 1987er Buick Riviera mit seinem futuristischen Lichtdisplays, ach, es gibt viel, das mir gut gefiel und auch heute noch gut gefällt.
Und auch hier und jetzt gibt es da so einiges, der ganze Blog ist voll von Jubel über Leute, die im Moment meine eigene kleine Welt ein Stück interessanter und liebenswerter machen und das soll auch beibehalten werden. Somit wird das wohl fürs erste mein letzter Eintrag über eine Scheusslichkeit dieses Jahrzehnt bleiben.
Ich freu mich auf die neuen Jahrzehnte und bin gespannt, was dann bei SpiegelOnline davon übrigbleibt.
xx
Sherlock