HOW TO INVEST IN ART.

Skulls
(click to enlarge)

Bitte nicht den doofen Damien Hirst-Schädel kaufen, sondern eins von weltweit sieben handgeschriebenen und handgefertigten Büchern aus der Feder von Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling.
“The Tales of Beeedle the Bard” umfasst 157 handbeschriebene Seiten, ist in braunes marokkanisches Leder gefasst und mit silbernen Beschlägen (auch Schädel) eingefasst. Handschrift und Illustrationen aller 7 Bücher stammen von Rowling selbst, und das Buch an sich entspringt quasi wiederum dem letzten Harry Potter-Band, in dem es als Handlungsträger auftaucht. Nun also auch in der “realen” Welt erhältlich und ich kann nur sagen: DAS ist ein Artefakt von großer kultureller Bedeutung. Abgesehen von Rowlings Einfluß auf das Leben, das Weltbild und die Realitätswahrnehmung von Abermillionen Menschen und der durch diese sieben Bücher gefeierte Verwischung von “Realität” und FIktion läßt auch die charmante Idee, die Einnahmen an eine Charity-Stiftung zu leiten eine erfreuliche Wiederholung von James M. Barries Peter Pan-Copyright fürs Kinderheim (bis heute hält auf Grund von Barries Verfügung das Great Ormond Street Hospital das “ewige Copyright” an Peter Pan) erkennen.
Hirsts Skull ging für 100 Millionen Euro weg, während Amazon freudig berichtet, eins von Rowlings Büchern für 1.950.000 britische Pfund erworben zu haben.
Wenn ich die Wahl zwischen einem kulturpessimistischen Kackschädel und einem liebevoll hangeschriebenen Buch aus einer fiktiven Welt hätte, würde der geübte Richter-Blog-Leser nicht lang fackeln und vor seinem Monitor ausrufen:” Der Alte würde natürlich das Buch wollen, mein Gott wie simpel!” Und so ist es. Denn nicht nur bedient es exakt meine Vorliebe für Reality/Fiction-Verwischungen, nein, es verrät mir auch viel darüber, wie Künstler mit ihrem Erfolg umgehen, und da ist mir Rowlings unzynischer Ansatz persönlich näher.

Unter untenstehendem Link erfährt man mehr zu dem fantastischen Prachtband (inclusive herrlicher Fotos!!)

CLICK HERE

This entry was posted on Thursday, April 10th, 2008 at 0:48 and is filed under NEWS, LOVES.

One Response to “HOW TO INVEST IN ART.”

  1. phyllis Says:

    ach,
    claus,
    wären doch alle
    so herzerfrischend in ihren verlautbarungen
    wie du.

Leave a Reply