ZWEI SHOWS in BRAUNSCHWEIG und MAINZ

Immer nur Youtube Videos verlinken ist ja auch nicht alles, was hier passiert im Richterschen Blog, deshalb mal wieder ein Text.
Das Jahr begann mit 2 Shows, eine im Kunstverein Braunschweig und eine in der Kunsthalle Mainz. Beide stellen sozusagen die entgegengesetzen Enden dessen dar, was ich so bearbeite. In Mainz gibt es noch bis zum 18. Mai 2008 die Ausstellung
Alle Zeit der Welt
zu sehen, und dort auch einen Ausschnitt aus meiner Studiensammlung von Dokumenten und Artefakten aus der Welt der Special Effects, Theme-Parks und Fantasywelten. Das sieht dann so aus:
Ansicht Mainz
Ansicht Mainz (zum Vergrößern anklicken)

Der historistische Tisch ist ein fiktiver Arbeitsplatz, von dem aus sich die Sammlung Richter über die Wand ausbreitet. Sehr dicht und mit 2 Vitrinen für Objekte und alte kostbare Bücher. (zum Beispiel meine seltene Mappe mit Stichen von Albert Robida´s Skizzen zu seiner riesigen begehbaren Kulissenrekonstruktion des “alten Paris” auf der Weltausstellung von 1900).
Künstlersammlungen sind nichts außergewöhnliches, aber da ich selbst immer wieder Freude daran habe, anderen Künstlern in die Materialsammlungen zu schauen gibt es seit Jahren immer mal wieder Einblicke in meine Sammlung an Ausgangsmaterialien.
Das Material ist grob geordnet, das Prinzip in Mainz war wie folgt:
Legende Mainz
Klick zum Vergrößern
So wie hier grad Tag auf Tag neue Youtube-Videos geposted sind kann man sich ja vorstellen, daß ich viel im Netz herumschwirre, und diese Art der Recherche ist wie gemacht für Künstler wie mich. ich bin hungrig und ehrgeizig, wenn es darum geht, in Gebiete vorzustossen, die mich interessieren. Man kann das auch nerdig nennen, es ist mir eine Ehre.
Ich glaube, Google und ebay werden nicht nur meinen künstlerischen Output verändert haben. Viele Kollegen bedienen sich im Netz und geniessen die unüberschaubare Masse an neuen Bildern und Stories, die hier durch geschicktes Klicken oder durch Serendipity auftauchen können.
Daß dabei oft allzuschnell Arbeiten entstehen, die über den Moment der Entdeckung eines Topics nicht hinauskommen (”Aha, da hat er/sie etwas beim googeln gefunden.”) ist wahrscheinlich die logische Weiterführung von Ideenlosigkeit über die Jahrhunderte.
Früher halt hübsch bunt abgemalt, heute eben hübsch streng ausgedruckt. Das Internet ist nicht dran schuld, genau wie der Computer auch nie schuld ist, leider. Demzufolge finde ich Maßnahmen wie Umberto Eco´s temporäres Internet-Recherche-Verbot für seine Studenten ein bisschen muffig. It ain´t what you do- It´s the way that you do it!
In Braunschweig entstand vor einigen Wochen dann eine ganz andere Welt. Diesmal blieb das Hintergrundmaterial verborgen und es wurde gebaut. Zwei Kulissen wurden im Cuboid (ehemals “Studiogalerie”) des Kunstvereins Braunschweig konstruiert, und hier war Immersion das Wort der Stunde.
So sahen die Aufbauarbeiten aus:
Dsc08550
(Klick to enlarge)

Und nach einer Woche war der White Cube dann ein Tunnelsystem, eine begehbare Kulisse, die durch den umfassenden sensorischen EIndruck wirklich ziemlich immersiv funktioniert. Auf gut deutsch: Wenn man die Installation betritt vergisst man wirklich schnell, daß das alles eine Kulisse ist und es entsteht so ein wohliger Schauer über das Wissen von der Kulissenhaftigkeit und das gleichzeitige Fühlen von Realität. Es macht also Spaß darin herumzustiefeln.
In der fertigen Installation und in den historischen Räumen des Braunschweiger Kunstvereins habe ich dann in der darauffolgenden Woche mit Bernd Thiele an der Kamera und Anneke Ingwersen vor der Kamera einen kurzen Film gedreht, in dem die Kulissentunnel sich an die Architektur des Kunstvereins “andocken” und Anneke in einer Doppelrolle durch einen Tunnel aus dem Kunstverein flieht, während sie durch einen anderen Tunnel in den Kunstverein einbricht.
Stills vom Dreh und von den Tunneln:
Anneke Fenster
Anneke Ingwersen Aussendreh (klick to enlarge)
Dsc08726
Anneke Innendreh Kunstverein (klick to enlarge)
Anneke Rotunde
Anneke Innendreh (klick to enlarge)
Anneke Bernd Dreh
Anneke / Bernd Innendreh (klick to enlarge)
Claus Richter Tunnel
Claus Richter / Tunnel-Set (klick to enlarge)

Dsc 0192
Anneke Dreh Tunnel (klick to enlarge)

In Braunschweig gibt es also sowohl die Tunnel als auch den Film, der in ihnen und im Gebäude gedreht wurde zu sehen. Für den Film wurde eine Kino-Situation gebaut, man kann also sowohl in die Kulisse als auch in den Film eintauchen und eine gezielte Willing suspension of disbelief erleben. Zudem webt der Film den Eindruck, der Braunschweiger Kunstverein sei mit Geheimgängen durchzogen, was sich bei einem späteren Besuchs des Hauptgebäudes auch angenehm auswirken mag.
Die Ausstellung kann noch bis zum 12. Mai besucht werden, am 17. April halte ich in Braunschweig einen Vortrag über meine Arbeit.
Mehr Info HIER (Plakat, Pressetext, mehr Bilder)

Diesen Monat kann man auch einen kleinen Text über mich in dem deutschen Kunstmagazin MONOPOL lesen, ich bin einer der vier Künstler auf der sogenannten “Watchlist”, das heisst, es empfiehlt sich, ein Auge auf mich zu werfen.

Soweit die Shows des Frühjahrs.
Im Sommer 2008 wird es hoffentlich richtig viel zu posten geben, denn ich bereite im Moment eine große Gemeinschaftsarbeit mit Tobias Rehberger vor. Wir werden im Auftrag von STYLEPARK im Juli in der Festhalle der Messe Frankfurt eine sehr große begehbare Installation bauen, die unsere beiden Wege, Dinge zu bauen mischen wird und ich freue mich sehr auf das Ergebnis!

Und nun recherchiere ich weiter, gerade, um einen kleinen Einblick zu geben, lege ich ein Archiv von architektonischen Elementen der Neogotik (19. Jahrhundert, auch GOTHIC REVIVAL) und der idealisierten Fachwerkarchitektur von Theme-Parks und historistischen bauten an. ich sammele also grad Erker, Giebel, Türmchen, Mauerstrukturen, Treppchen, Überhänge und vertiefe mich in die Lektüre von Schriften über A.W.N. Pugin und John Ruskin.

Stay hungry.
Sherlock

This entry was posted on Monday, March 31st, 2008 at 16:32 and is filed under NEWS.

2 Responses to “ZWEI SHOWS in BRAUNSCHWEIG und MAINZ”

  1. Frl. S. Says:

    STYLEPARK freut sich auch!!!

  2. Administrator Says:

    Hihi, Frl. S., das freut mich, daß Ihr Euch freut, dann wirds doppelt gut!
    Herzliche Grüße
    Sherlock

Leave a Reply