WIM MERTENS und MICHAEL NYMAN

Wie schon des öfteren sind Les Disques du Crépuscule mal wieder elementary dear Watson!
Wim Mertens begleitet mich mit seinen Kompositionen schon seit meinem 17. oder 18. Lebensjahr, damals begann auch meine Liebe zu Crépuscule, die ja wiegesagt immer noch anhält.
Mertens ist der einzige Musiker, der Crépuscule bis heute “treu” geblieben ist, seine Werke werden immer noch auf dem inzwischen fast gänzlich eingeschlafenen Label veröffentlicht.
Und was für Werke das sind!
Mertens ist, so wie Michael Nyman im weitesten Sinne Minimalist, aber so ganz greift das nicht. Die Musik arbeitet tatsächlich viel mit Reduktion und Repetition, eröffnet aber starke emotionale Felder, so stark, daß Mertens Musik immer wieder gerne auch für Fernsehwerbungen oder zweifelhafte Chillout-Compilations genutzt werden.
Mertens hat sich schon früh mit minimalistischer Musik beschäftigt, auf Crépuscule gibt es eine frühe Kassettenedition mit einer von ihm zusammengestellten Sammlung amerikanischer minmalistischer Komponisten und auch ein Buch hat er in den 80ern zum Thema “American Minimalism” veröffentlicht.
Michael Nyman ist vielen bekannt als “Hofkomponist” des genialen Peter Greenaway. Auch seine Musik ist hochgradig emotional, barock, und dabei repetetiv bis zum explodieren. Dekadent auf die beste Art und Weise.
Auch Nyman hat kurz auf Crépuscule veröffentlicht, ist ja klar!
Ich habe in den späten 80ern ein Konzert von ihm und seiner Orchester in Köln besucht und bin da 5 Meter größer wieder rausgekommen, bereit in feinster Seide die Welt zu erobern ohne einen Handschlag dafür tun zu müssen.
Hier also nun eine kleine Sammlung von Youtube Dokumenten zur Erbauung meiner geneigten Leser, auf daß die Welt schöner, wollüstiger und größer wird. Play it loud!

Michel Nyman: Water Dances / Stroking

Schon mal hier auf clausrichter.net geposted, aber immer noch wunderbar:
Wim Mertens (als Soft Verdict): Struggle for Pleasure



Und zum Abschluss nochmal Michael Nyman: AET (After extra time)

Meine Ausstellung “The funky Rabbit hole” bei Revolver in Frankfurt ist übrigens noch knapp einen Monat zu sehen, bald Fotos!
love
Sherlock

This entry was posted on Tuesday, September 4th, 2007 at 0:50 and is filed under LOVES.

One Response to “WIM MERTENS und MICHAEL NYMAN”

  1. r. b. Says:

    da halte ich mal eben mit fettem gamelan sound dagegen ;)

    http://www.youtube.com/watch?v=LRS13e5R8GI

Leave a Reply