Mr Bear Wahl in Köln

Mathe-Genie und Kollumnistin Nancy von der großartigen und unerreichten Produzentin hatte sich berechtigterweise zur Mr Bear Germany Wahl 2006 angemeldet, und so war es für den Rest der modernen Wahlfamilie auch unerläßlich sich nach Köln in die Stadthalle Mühlheim zu begeben, um Nancy anzufeuern, und nebenher ein bisschen zu schauen, was die Bärenszene so macht…
Für alle, die es noch nicht auf der Produzentin gelesen haben: NANCY IST VIZE-MR.-BEAR GEWORDEN!!!! Yeah!
Nacy, wir sind alle so unglaublich stolz auf Dich! Hier jetzt in Ergänzung zur Berichterstattung auf der Produzentin einige Fotos von der bärigen Nacht (alle klickbar!)

DSC04209.JPG
magische Lichtobjekte im Bärengewusel

DSC04198.JPG
The Presidents of Bearworld

DSC04199.JPG
Bear-Banner und Internationalismus

DSC04243.JPG
Nancys fulminanter Auftritt: Sie war quasi als Muppet-Bären-Imkerin verkleidet, und trug dementsprechend viel Fell und einen großen Schaumstoff-Honigtopf voller echtem Honig bei sich. Die Musik zu ihrer Performance war “Crazy in Love” von Beyoncé, und Nancy war wirklich wie ein Derwisch. Gecoacht wurde unser neuer Bärenstar übrigens von Oliver. Well done!

DSC04254.JPG
Zwischendurch gab es ein bisschen Show, von Mr Bear Montreal, der nicht mit seiner hunkyness hinterm Berg hielt, trotzdem waren viele grad Bier holen, als er sich auf der Bühne wie eine fleischgewordene Tom of Finland-Figur von seinem Assistenten showgerecht rimmen ließ.

DSC04269.JPG
Die “Bademoden-Runde” würde man in den 50ern wohl gesagt haben… Notice: Nancy trägt den Honigtopf als Badehose und ein Bienevolk als Kopfputz.
Es soll nicht unerwähnt bleiben, daß bei Nancy´s “Crazy in Love”-Auftritt der Applaus des anwesenden Bärenvolks unglaublich war, wie ein startender Jumbojet, ein Moment, den ich nie vergessen werde, und der wirklich uplifting war!

DSC04308.JPG
Es ist vollbracht! Nancy ist Platz Zwei, ein fantastisches Ergebnis. Mr.Bear Germany 2006 hatte mit einer James Bond Nummer begeistert, die ich leider nicht gesehen habe, es soll aber z.B. kleine Fallschirme gegeben haben, sehr sympathisch. Platz drei hat zwar einen prächtigen Bart, aber ist zu Rammstein aufgetreten, das absolute aus bei mir, tut mir leid, wirklich zu dumpf, er hätte doch zu Mutter auftreten können, die sind sowieso die Vorlage für Alles und eine der besten Bands der Welt, außerdem ist Florian Koerner von Gustorf, Drummer von Mutter ein echter Prachtbär.
Es war ein interssanter Abend,meine erste Bärennacht, bestimmt nicht meine letzte!
Nochmal ein Hoch auf Nancy, die Produzentin, Oli und alle Beteiligten. Woof!

This entry was posted on Monday, November 28th, 2005 at 14:39 and is filed under LOVES.

12 Responses to “Mr Bear Wahl in Köln”

  1. Nancy Says:

    vielen, vielen dank für den netten bericht. für mich war das auch ein ganz wundervolles erlebnis. wie wundervoll, wird in kürze bei der prodi nachzulesen sein, deshalb spare ich mir hier die details. nur soviel noch: ich habe gehört, dass es bei der show vom sieger nicht nur kleine fallschirme gab, sondern, dass da auch noch kleine bärchis dranhingen. das ist noch viel sympathischer!

    xxx

  2. Administrator Says:

    Liebe Nancy! Aber Du bist der Bär der Herzen! Woof

  3. Michi Says:

    Toll Claus, danke danke. Besonders wertvoll der Hinweis, der eine Bär hätte gut zu Mutter auftreten können, statt zu Rammstein. Genau! Zum Beispiel zu “Michael”. Oder natürlich auch jedes andere Mutter-Lied! Klasse, prima, unglaublich. Heiß. Ich hoffe, die Veranstaltung wird im Zuge des Neo-Liberalismus auch bald für Frauen geöffnet. Tschüssi!

  4. Administrator Says:

    Liebe Michi, das hoffe ich wirklich auch!! Ich weiß nicht, was die Bären da treibt, wir hätten uns alle gefreut, wenn auch die Bärinnen hätten reingedurft.
    Toll wäre auch ein Bärenstrip zu “Alt und Schwul “von der ersten Mutter-Platte, naja, man kann nicht alles haben. Herzlichst
    Clausi

  5. Michi Says:

    Alt und schwul! Ja klar Mann! “und sein Zimmer stinkt nach Schweiß und seine Laken sind vergilbt”, das sind doch mal ordentliche Textzeilen.
    Hast Du den Mutter Film gesehen? Nach Köln kommt er leider nicht
    – Schöne Seite übrigens, ich wünsche mir auch so was. Dann könntet ihr mich da auch mal besuchen kommen

  6. Michi Says:

    P.S. Nancy ist ja richtig hübsch. Als Girl u n d als Boy. Himmel!

  7. die produzentin Says:

    I want to be made - Ein Bärchitraum

    Video ansehen
    (3:27 min., 16,5 MB,
    Quicktime 7 notwendig)
    Alles begann, als ich vor zwei Jahren das erste mal als Zuschauerin bei der Mr. Bear Germany-Wahl in Köln war. Durchaus skeptisch ging ich dorthin, mit der Befürchtung von butcher S…

  8. Nancy Says:

    ach vielen dank michi. i´m flattered! wann lernen wir uns endlich mal kennen?
    ja, wenn ich MBG geworden wäre, dann hätten die nächstes jahr die bärinnen reinlassen MÜSSEN. sonst hätt ich einfach die scherpe nicht mehr rausgerückt.

  9. Administrator Says:

    Liebe Freunde, ich bin ab heute bis Sonntag in Siegen, die Ausstellung aufbauen und so weiter…Drückt mir die Daumen. Yours Truely

  10. » Blog Archive » Jake the Rapper in FFM Says:

    […] Jake the Rapper war vor knapp einer Woche in Frankfurt zu Gast, und Michelle Noelle und ich haben die Gelegenheit ergriffen, und sein Konzert besucht. Mich hat an Jake erst einmal sein Aussehen interessiert. Ähnlich wie zum Beispiel HarMar Superstar , auf den mich damals meine gute Freundin Die Produzentin gebracht hat, ist Jake offensiv Sexy mit einer ganz anderen Körperlichkeit, als das übliche Bild von maskuliner Sexyness in der Popmusik. Jake ist vom Look her ein Ideal-Bär, aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht schwul. Vielleicht ist das eine neue subtile Form von Metrosexualität, die nichts mit gezupften Augenbrauen, David Beckham-Clonen und zu viel Parfum zu tun hat, sondern schwule Ausbrüche aus dem ja auch hier sehr dominanten ganzkörperrasiertem gebräunten “gepflegtem” Fitnessideal in die Heterowelt überführt. (Ob unwissendlich oder bewußt würde mich interessieren.) Nicht daß es dicke, haarige Männer nicht schon immer in beiden Ausrichtungen gegeben hat, aber die selbstbewußte Inszenierung der Haarigkeit und Dickheit im Begriff des “Bär” ist irgendwie schon eher auf dem schwulen Mist gewachsen. Lange Rede, kurzer Sinn, mir gefällt es gut, daß Künstler wie Jake und HarMar frei abgewandelt nach Workshops Platte “Es liebt Dich und Deine Körperlichkeit ein Ausgeflippter” ziemlich überzeugend nach dem Motto “Es liebt Mich und Meine Körperlichkeit ein Ausgeflippter” auftreten. Und so war dann der Auftritt von Jake auch wirklich sehr gut. Ich hatte vor ein paar Monaten in seine CD reingehört, und habe sie damals wieder ins Regal gestellt, weil mir die Sounds zu plastik-preset-dünn erschienen, aber live ist das alles ganz anders! Die Bässe waren richtige fette fiese Hosenschlacker-Bässe, die Beats waren funky und fett, fantastisch! Jake macht offiziell HipHop, aber mit sehr starken Electro und Disco-Gewürzen in der Suppe, und das ist dann live ein feines Süppchen. Ich empfehle wirklich den Konzertbesuch, falls Jake in Eure Stadt kommt. In Frankfurt gab es für das ganze Publikum Cheerleader Pompons, von denen auch herzhaft Gebrauch gemacht wurde, eine gute Idee. Jake hat natürlich auch nach und nach Kleidung verloren, ich war ein bisschen schüchtern vorne am Bühnenrand mit meiner Kamera, aber hier nun drei prächtige Jake-Portraits, live on Stage in FFM. (zum anklicken und ausdrucken und aufhängen) […]

  11. Coach Outlet Online Says:

    Coach Outlet Online

  12. Coach Factory Outlet Says:

    Gaston did say the city of La Vergne made progress under Mayer, but “I think this was not what Steve pictured it to be Coach Factory Outlet.”

Leave a Reply